Mestonderzoek paard

Was ist Kotuntersuchung?

Die Kotuntersuchung ist eine einfache, nicht-invasive Methode zur Untersuchung der Wurminfektion eines Pferdes. Eine Kotprobe wird mit dem Mikroskop auf das Vorhandensein von Wurmeiern untersucht. Die Untersuche sagt uns von welcher Wurmart die Eier sind und wie stark die Kontamination ist. Auf der Grundlage der Ergebnisse wird untersucht, ob eine Entwurmung notwendig ist und wenn ja, mit welchem Produkt. Entwurmungsmittel sind bei mir erhältlich.

Weitere Informationen zu den Techniken finden Sie hier.

Warum Kotuntersuchung ?

Viele Pferde werden standardmäßig alle 8-12 Wochen entwurmt. Für 80% der Pferde ist dies jedoch gar nicht notwendig und Pferde und Umwelt werden unnötigerweise mit Medikamenten belastet. Wie bei Antibiotika kann die häufige Anwendung von Entwurmungsmitteln zu Resistenzen führen. Resistenz ist bereits ein großes Problem bei vielen der älteren Entwurmungsmittel, aber die Resistenz bei mehrere Wurmarten wurde bereits gegen die neueren Substanzen Ivermectin und Moxidectin nachgewiesen. Es ist von größter Wichtigkeit, dass wir alle verantwortungsvoll mit diesen Produkten umgehen, um so wenig wie möglich Resistenz zu erhalten.

"80% der Wurmeier stammen von 20% der Pferde". . In einer Gruppe von Pferden scheiden die meisten Tiere nur wenige Eier aus, aber einige Pferde haben eine hohe Ei-Sekretion. Die letztere Gruppe wird die Weide mit infektiösen Eiern infizieren, wodurch sie andere und sich selbst wieder infizieren. Die Tendenz zur Ausscheidung von vielen oder wenigen Eiern bleibt bei erwachsenen, gesunden Tieren (unter konstanten Bedingungen) in der Regel konstant. Ziel der Kotforschung ist es, die hohe Ausscheidung zu identifizieren, diese Tiere gut zu überwachen und eine Weidekontamination mittels gezielte Entwurmung niedrig zu halten. Die ganze Pferdegruppe wird davon profitieren.

Die Pferde, die immer eine geringe Ausscheidung haben, müssen im Prinzip nicht entwurmt werden und bei ihnen ist auch eine Kotuntersuchung nur selten nötig. Dies hat natürlich auch finanzielle Vorteile!

Wann Kotuntersuchung?

Der Kottest kann am besten durchgeführt werden, wenn das zuletzt verwendete Entwurmungsmittel ausgewirkt ist. Für Ivermectin ist dies nach etwa 12 Wochen, für Moxidectin nach etwa 16 Wochen und für Pyrantel / Fenbendazol nach ca. 9 Wochen.

Bei neuen Pferden empfiehlt es sich, einen Kottest durchzuführen bevor sie auf die Weide zu den anderen Pferden gehen. Auch für Tiere mit Krankheitssymptome, die auf eine Wurminfektion hindeuten ist eine Kotuntersuchung sinnvoll.

Für Fohlen bis zu einem Jahr wird empfohlen sie mehrmals präventiv zu Entwurmen. Kotuntersuchungen werden darum bei Fohlen nicht Standard ausgeführt.

Praktische Aspekte

  • Eine kleine Portion frische Pferdekot in einer fest verschlossenen Plastiktüte
  • wenn frisch nicht möglich ist, bitte im Kühlschrank aufbewahren
  • so wenig wie möglich Verschmutzung und Luftzufuhr
  • ausgefüllten Antragsformular für Kot-Untersuchung ausdrucken oder per e-mail

Die Kotprobe einschließlich Antragsformular für Kot-Untersuchung kann in der Praxis abgegeben werden  Der Kot wird noch am selben Tag untersucht und Sie erhalten eine Nachricht über das Ergebnis.

Wenn ich in Ihrem Stall oder in unmittelbarer Nähe bin, kann ich den Kot abholen und mitnehmen. Auch bei Kotuntersuchungen größerer gruppen Pferde kann ich die Kotproben abholen. Bitte nehmen Sie Kontakt auf und erkundigen Sie sich nach den Möglichkeiten die wir anbieten.

 

Diese Seite teilen: