Technieken mestonderzoek

Techniken Kotuntersuchung

Mc Master

Diese Technik ist die Standardtechnik, die praktisch bei jeder Kotprobe angewendet wird. Der Kot wird auf Anwesenheit von Wurmeier untersucht. Mit diesem Test können Infektionen nachgewiesen werden mit:

Strongyliden-Infektionen weisen ebenfalls auf die Schwere der Infektion hin bestimmt durch Bestimmung der EPG (Eier pro Gramm Kot).

Sedimentationsmethode

Diese Technik eignet sich zum Nachweis von Leberegel Eiern. Dieser Test wird nur in Verbindung mit dem McMaster durchgeführt.

Klebeband-Methode

Bei dieser Technik wird ein transparentes Klebeband auf und um den Anus geklebt. Dieses Klebeband wird unter dem Mikroskop betrachtet Anwesenheit von Oxyuris equi Eiern

Baermann-Technik

Diese Technik zeigt Lungenwurmlarven zu erkennen.

Larvenaufzucht

Eine Larvenkultur kann angewendet werden um die großen von den kleinen strongyliden zu unterscheiden.

Widerstandstest (FECRT und ERP)

Der FECRT-Test ist eigentlich die Ausführung einer zweimaligen Eizählung. Die EPG wird bestimmt, dann wird das Pferd entwurmt und nach 2 Wochen wird der EPG - Wert neu bestimmt. Wenn die Wurmkur gut funktioniert hat, wird die Anzahl der Eier um 95% gesunken sein. Wenn das nicht der Fall ist kann das ein Hinweis auf (beginnenden) Resistenz sein. Bei Verdacht auf eine reduzierte Wirksamkeit kann dann ein ERP -Test durchgeführt werden. Hierbei wird jede Woche nach der Entwurmung getestet wieviel Wurmeiern im Kot sind, um zu sehen wie lange das Produkt noch wirkt. Diese Periode wird sich mit beginnender Resistenz verkürzen.

Vooral voor nieuwe paarden kan het interessant zijn om een resistentie test uit te voeren vooraleer ze op de weide te laten. Daarnaast wordt voor alle paarden geadviseerd minimaal 1 maal per 3 jaar een resistentie-test uit te voeren.

Durch eine Frageliste beim Antragsformular für Kot-Untersuchung beurteile ich, welcher Test zu empfehlen ist. 

Diese Seite teilen: